Seiteninhalt
Inhalt
26.07.2022

Angebote der Seniorenberatung

Unzählige gesetzliche Bestimmungen und eine Vielzahl sozialer Leistungen, Dienste und Einrichtungen machen es älteren Menschen und ihren Angehörigen oft schwer, zu erkennen, wofür und von wem Hilfen angeboten werden. Die Seniorenberatung der Stadt Rodgau zeigt hierfür Wege auf, die die Eigenständigkeit im Alter fördern sollen. Dazu gehören Handlungsschritte bei eintretender Pflegebedürftigkeit, Leistungen der Pflegekasse, Vorsorge und Betreuung, die Sicherung des Verbleibs in den eigenen vier Wänden und die Anbindung an ein soziales Netzwerk. Wenn das Wohnen in der gewohnten Umgebung nicht mehr möglich ist, kann bei der Suche nach einer geeigneten Pflegeeinrichtung und den Finanzierungsmöglichkeiten Unterstützung geboten werden.
Ebenso wird die Unterstützung bei der Antragstellung von Sozialleistungen wie Grundsicherung, Hilfe zur Pflege und Wohngeld oder die Einrichtung einer gesetzlichen Betreuung angeboten. Die Senioren-Sozialwohnungen im Stadtgebiet können ebenfalls auf Antrag vermittelt werden. Die Beratung ist frei von Kosten und vermittelt auch gezielt Ansprechpartner und greift im Umgang mit Behörden unter die Arme. Neben dem jährlichen „Rodgauer-Seniorentag“ informiert die Seniorenberatung auch mit Vorträgen, Workshops und Schulungen über ein breit gefächertes kulturelles Angebot. Weitere Informationen gibt es bei der neuen Ansprechpartnerin Frau Tina Taffet unter 06106 693 – 1233 oder senioren@rodgau.de und im Internet unter www.rodgau.de/Senioren. Für ältere Menschen, die in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung selbstbestimmt leben möchten, stellt seit dem Frühjahr die neu integrierte Gemeindepflegerin als Schnittstelle Kontakte zu Ärzten, Versicherungen, Behörden, Pflegedienstträgern, Essen auf Rädern und anderen Ansprechpartner*innen her. Die Gemeindepflegerin ist ein wichtiger Baustein des Gesundheitswesens, da sie älteren Menschen, die Zuhause leben und nicht pflegebedürftig sind in Themen wie Pflege, Mobilität, Einsamkeit, Lebenskrise, Geldsorgen, Fahrdiensten, Gesundheit, Haushalt und vielem Mehr, unterstützt, berät oder einfach nur zu hört.
Die Gemeindepflegerin ist in das große und vielfältige Netzwerk der städtischen Seniorenarbeit eingebunden und hat die Möglichkeit, Hilfsangebote zu vermitteln. Sie selbst führt keine pflegerischen Tätigkeiten aus. Hier wird Aufklärungsarbeit per Telefon, in städtischen Räumlichkeiten aber, oder auf Wunsch bei einem persönlichen Besuch zu Hause betrieben. Weitere Informationen gibt es bei der Gemeindespflegerin Frau Carolyn Berck-Koch unter 06106 693 – 1165 oder senioren@rodgau.de und im Internet unter www.rodgau.de/Senioren.