Seiteninhalt
Inhalt
09.03.2021

Bildungsmesse digital - Resümee

Die Bildungsmesse ist in diesem Jahr digital über die Bühne gegangen. Corona hat eine andere Form nicht zugelassen und ein Ausfall stand nicht zur Debatte. Also hieß es, sich über ein anderes Format Gedanken zu machen und ins „kalte“ Wasser zu springen. Wie ist es denn nun gelaufen? Waren Aussteller und Besucher zufrieden?  Und freilich muss auch die Frage nach einer Wiederholung gestellt und beantwortet werden. Zunächst einmal sei der Blick auf das Fundament der Messe gestattet. Über Jahre gepflegte Partnerschaften und Kooperationen bildeten eine verlässliche Basis für das neue Format und haben es zu einem gemeinsamen Erfolg geführt. Gerade in der derzeitigen Ausnahmesituation war das Ziehen an einem Strang besonders wichtig. Das bestehende Netzwerk hat zielgerichtet und effektiv gearbeitet. Hierzu gehören neben dem Schulamt für Stadt und Kreis Offenbach, der Kreis Offenbach und das Übergangsmanagement der Stadt Offenbach in besonderem Maße das Netzwerk OloV in Stadt und Kreis Offenbach, die Kreishandwerkerschaft und die IHK Offenbach am Main. All diese Partner haben sich für das Gelingen der Messe stark engagiert. So wurden beispielsweise Schulbesuche der Kreishandwerkerschaft auch gleichzeitig für die Werbung zum Besuch der Messe genutzt. Gerade an den Kooperationsschulen ist dies ungemein wichtig und es zeigt sich darin beispielhaft das hohe Engagement. Gemeinsam können nicht nur die Organisatoren bei der Stadt Rodgau, sondern eben auch alle Netzwerkpartner nun auf den Erfolg schauen. In Zahlen liest er sich so: 90 Aussteller, rund 2500 registrierte Teilnehmer, 9000 Chats mit mehr als 55 000 Einzelnachrichten und das alles in sechs Stunden. In einer Befragung haben sich auch die Aussteller geäußert und gepunktet. Für 68 % der Aussteller war die Teilnahme an einer virtuellen Messe absolutes Neuland. Damit lässt sich dann auch gut begründen, warum etwa die Hälfte zunächst Probleme beim Einrichten ihres digitalen Standes hatten. Ob sie wohl im nächsten Jahr erneut an einer digitalen Messe teilnehmen würden? 75% bevorzugen tatsächlich eine Präsenzmesse, 37% eine hybride und 21% eine reine Onlinemesse. Hier waren Mehrfachmeldungen möglich. Keiner hat gesagt, er würde nicht mehr teilnehmen und 84% waren mit der Organisation zufrieden. Fast alle Aussteller sind der Meinung, dass sie sich angemessen präsentieren konnten. Für die Rodgauer Bildungsmesse haben sich in diesem Jahr neue Türen geöffnet – durch welche die Stadt 2022 geht wird sich zeigen.