Seiteninhalt
Inhalt
18.05.2021

Drei auf einen Streich

Aileen, Leon und Jonas beginnen eine Ausbildung bei der Firma Friedrich Henkel Feinmechanik KG und werden zum Werkzeugmechaniker mit der Fachrichtung Stanztechnik ausgebildet. Was daran so außergewöhnlich ist? Alle drei kommen aus dem städtischen Bildungsprojekt Rodgau 16plus und sind damit ein gutes Beispiel für die Erfolgsgeschichte der Qualifizierungsmaßnahme. Thomas Hofferberth, Ausbildungsleiter bei Henkel Feinmechanik, nimmt nicht zum ersten Mal Teilnehmer des Projektes unter seine Fittiche „Wir haben bereits Jugendliche aus Rodgau 16plus bei uns ausgebildet. Sie sind toll vorbereitet und haben sich schnell in die Ausbildungssituation eingefunden.“, sagt Hofferberth und freut sich auf die nächste Truppe. Seit nunmehr zehn Jahren haben junge Menschen im Projekt die Chance, sich nach der Schule in verschiedenen Bereichen zu erproben und damit fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Es ist nicht immer ganz leicht, unmittelbar nach der Schule, oft auch mit einem nicht so guten Schulabschluss, die Kurve zu bekommen und eine gefestigte Vorstellung vom Arbeitsleben zu haben. Oft laufen Wege nicht gerade, die eigenen Interessen wechseln häufig und die Motivation lässt viel Luft nach oben. Rodgau 16plus ist wichtiger Bestandteil des Bildungsmanagements der Stadt und lebt die Devise „keiner soll zurückbleiben“. „Wir haben einen engen Ausstauch mit der BeufsWegeBegleitung, den Schulen aus dem nahen Umfeld, der Arbeitsagentur und den Betrieben. In dieser Kooperation schaffen wir es, junge benachteiligte Menschen aufzufangen und zu begleiten.“, erläutert Erster Stadtrat Michael Schüßler. Die Jugendlichen werden nicht nur in der Organisation, sondern auch sozialpädagogisch unterstützt. Der Erfolg des Projektes: Rund 100 Jugendliche haben Ausbildungsplätze gefunden - Aileen, Leon und Jonas gehören dazu!





06.10.2015