Seiteninhalt
Inhalt
20.04.2021

Europatag in Rodgau diesmal in Video-Form

Welche Alternative zur üblichen Präsenzveranstaltung gibt es, um trotz Pandemie-Einschränkungen den Europatag 2021 zu würdigen? Das fragte sich die Stadt Rodgau und entschied sich für einen be(tr)achtenswerten Videofilm, der nun ab 9. Mai – dem offiziellen Europatag – im Internet zu sehen ist. Der Film besteht im Wesentlichen aus drei Teilen: Zunächst eine kurze Fotopräsentation Rodgaus und seiner Partnerstädte – allesamt europäisch-, danach eine gemeinsame Rede derer Bürgermeister bzw. Bürgermeisterin und abschließend die von der Musikschule Rodgau gestaltete Europahymne. Als Einleitung präsentiert der Film Bilder aus dem französischem Puiseaux, dem kroatischen Donja Stubica, dem österreichischen Hainburg a.d. Donau, dem belgischen Nieuwpoort und Rodgau. Sie sollen kurz Charakteristika der jeweiligen Kommune zeigen und sind mit landes- oder sogar ortsspezifischer Musik hinterlegt. Den Hauptteil des Filmes bildet eine gemeinsame Erklärung zum Europatag. Die Bürgermeister, bzw. im Falle Frankreichs die Bürgermeisterin, der fünf Städte halten eine einheitliche Rede, die im jeweiligen Heimatort gedreht und danach in den Abschnitten wechselnd zu einer gemeinsamen Ansprache zusammengesetzt wurde. Die fremdsprachigen Teile sind mit deutschen Untertiteln versehen. Nicht nur der Inhalt, sondern ebenso die Form dieser Rede mit dem nationenübergreifenden Vortragen desselben Textes, schaffen eine starke symbolische Aussagekraft zu einem gemeinsamen Europa. Der dritte und letzte Teil ist von der Freien Musikschule Rodgau gestaltet. Mit großer Begeisterung und Ideenvielfalt wurde hier in relativ kurzer Zeit ein bemerkenswertes und sogar anrührendes Video geschaffen. Kinder und Jugendliche verschiedenen Alters, am Ende auch Erwachsene, präsentieren ihre Version von Ludwig von Beethovens „Ode an die Freude“, der offiziellen Europahymne. Das Ganze pandemiebedingt unter großem Aufwand gedreht und ergänzt durch eine liebreizende Einleitung – mehr sei nicht verraten. Diese Viertelstunde sollte man sich am Europatag einfach mal nehmen - oder auch später, denn das Video wird weiterhin über die städtischen Internetseite auf Youtube abrufbar bleiben.

06.10.2015