Seiteninhalt
Inhalt
02.08.2022

Messbare Geschwindigkeiten - Halbjahresbilanz der Ordnungsbehörde

Mit dem Messfahrzeug der Ordnungsbehörde wurden im ersten Halbjahr 149 Messungen vorgenommen. Bei den dabei gemessenen 6.500 Kraftfahrzeugen mussten leider 500 kostenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen und 15 Anzeigen beim Regierungspräsidium Kassel gestellt werden. „Somit liegt die Quote der festgestellten Überschreitungen bei rund 8 % und damit leider in der Kontinuität der letzte Jahre.“ stellt Erster Stadtrat Michael Schüßler fest. „Die mehr als 90% unauffälligen Fahrzeuge sind dabei natürlich das erfreuliche Ergebnis der Messungen.“. Der Spitzenreiter in einer Tempo-30-Zone fuhr 69 Km/h – in einem 70er-Bereich schaffte es der Schnellste mit unrühmlichen 104 Km/h auf das Foto der Messkamera. Gemessen wurde im ganzen Stadtgebiet verteilt an neuralgischen Punkten z.B. in den Bereichen rund um die Schulen oder an Schulwegen. So konnte in Weiskirchen 28 Mal, in Hainhausen 26 Mal und in Jügesheim 41 Mal gemessen werden. Im Stadtteil Dudenhofen erfolgten 33 Messungen und in Nieder-Roden 21. Neben den Geschwindigkeitskontrollen zu verschiedenen Tageszeiten überprüft die Ordnungspolizei bei entsprechenden Erkenntnissen auch die gefahrenen Geschwindigkeiten in den Abendstunden oder an Samstagen. Damit soll auch auf das Geschwindigkeitsverhalten Einfluss genommen werden, wenn Verkehrsteilnehmer die Ansicht vertreten könnten, dass die Ordnungspolizei nicht mehr im Dienst ist. Die mobilen Messungen werden weiterhin fortgesetzt und ergänzen die stationären Anlagen, die bisher rund 900.000 Fahrzeuge gezählt und dabei etwas mehr als 1.700 Verstöße festgestellt haben.


06.10.2015