Seiteninhalt
Inhalt
09.03.2021

Neue Küche für die Kita

Die Stadt reagiert nicht nur mit Neu- sondern auch mit Umbauten auf die gestiegenen Anforderungen in der Kita-Landschaft. „Dabei steht nicht nur der erhöhte Bedarf an und die Schaffung von Kita-Plätzen, sondern auch die Qualität in den Einrichtungen im Fokus.“, legt Erster Stadtrat Michael Schüßler dar. Eben mit diesem Ansatz wurde der komplette Küchenbereich in der Kita 12, Binger Weg, jetzt umgebaut. Die bisherige Küche war lange Zeit für die ursprünglich angedachte Nutzung ausreichend. Vor rund 25 Jahren war sie als Teeküche und für die Versorgung der damals etwa 20 Tagesstättenkinder konzipiert. Stück für Stück wurde die Küche angepasst. Schon lange stehen die Zeichen auf Ganztagsbetreuung, Zuwachs an Kitaplätzen oder besonderen Anforderungen in der Nahrungszubereitung. Zudem ist die Küche in die Jahre gekommen und auch die Lage im Innenbereich der Kita, ohne Fenster für eine gute Belüftung, machte eine Veränderung der Situation zwingend notwendig. Nach umfangreichen Umbauarbeiten findet die neue Küche nun im ehemaligen Kinderbistro ihren Platz. Hier ist mit viel Fläche, einer intelligenten Küchenplanung und der nun möglichen Außenbelüftung ein völlig neuer und den heutigen Standards entsprechender Arbeitsplatz für die Küchenkräfte geschaffen. Sie übernehmen die Versorgung der inzwischen 81 Essenskinder mit der nun vorhandenen Großküchentechnik, bereiten Salate und Nachtische zu und bringen die Beilagen auf den Tisch. Vorhandene Besonderheiten bei der Versorgung von Integrationskindern oder Kindern, die nicht alle Nahrungsmittel vertragen, sind zudem eine immerwährende Herausforderung. Für die gesamte Umbaumaßnahme inclusive der Küche hat die Stadt bisher rund 130000 Euro in die Hand genommen. Im Moment steht noch die Neugestaltung des Kinderbistros, das im Bereich der ehemaligen Küche entstehen soll, aus.

Kein Ergebnis gefunden.