Seiteninhalt
Inhalt
16.03.2021

Stadt fördert Rückbau von Schottergärten

Die Versiegelung privater Flächen hat zugenommen. Sogenannte „Schottergärten“ werden immer häufiger als vermeintlich pflegeleichte Alternativen zu grünen Beeten gewählt. Damit fehlen nicht nur Farben im Vorgarten, sondern wichtige Helfer in Sachen Umwelt- und Klimaschutz. Die Stadt Rodgau möchte einen Anreiz schaffen und Menschen motivieren, versiegelte Flächen rückzubauen und stattdessen naturnah zu gestalten. Dafür stellt sie bis 2023 jährlich eine Fördersumme von 30 000 Euro zur Verfügung. Eine Förderrichtlinie bildet den Rahmen und definiert Fördergegenstand, Voraussetzungen, Antragsberechtigung oder auch das Verfahren. Für die Förderung kommen nur Flächen in Betracht, die bereits vor 2021 bestanden und überwiegend mit Schotter, Kies oder Mulch bedeckt, gepflastert oder durch eine wassergebundene Decke geprägt sind. Sie müssen zudem mindestens 10 qm groß sein. Antragsteller können sowohl die Eigentümer als auch Mieter mit Einverständnis des Eigentümers sein. Förderfähig sind beispielsweise Planungskosten im Zusammenhang mit der Umsetzung, die Entsorgung entfernter Materialien, der neue Mutterboden oder natürlich die Pflanzen. Diese müssen bienen- und insektenfreundlich und „einheimisch“ sein. Insgesamt kann eine Maßnahme mit maximal 1500 Euro gefördert werden. Die Zuschüsse der Stadt sind eine freiwillige Leistung und der Antrag muss vor Beginn der Maßnahme bis spätestens 31. März gestellt werden. Ihm müssen unter anderem eine Kostenaufstellung, die Beschreibung der Maßnahme oder auch Fotos vom Ist-Zustand beigefügt werden. Für das laufende Jahr verschiebt sich die Antragsfirst auf den 30 Juni. Pflanzen sorgen für wohltuendes Klima, bieten Insekten Nahrung und dem Menschen Erholung für Auge und Gemüt. Regenwasser kann ins Erdreich versickern und füllt damit die Grundwasserspeicher. Grüne Vorgärten leisten einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität und lassen den Menschen gerne nach Hause kommen. Grund genug, sich einmal zu überlegen, was vor der eigenen Haustür noch bunter und lebendiger gestaltet werden kann. Wer Fragen zum Förderprojekt hat, kann sich gerne an die Mitarbeiter des zuständigen städtischen Fachdienstes unter der Rufnummer 693-1350 wenden. Die Förderrichtlinie ist auf der Homepage der Stadt Rodgau zu finden.