Seiteninhalt
Inhalt
18.01.2022

Textilkunst-Ausstellung »Keep your eye on the planet« in der Rodgau Galerie

Ein weltumspannendes Thema in den Medien ist derzeit der Klimawandel. Auch in der Rodgau-Galerie wird dies mit der kommenden Ausstellung aufgegriffen. Die Textilkunst-Schau „Keep your eye on the planet“, organisiert von der Deutsch-Afghanischen Initiative (DAI e.V.) aus Freiburg, wird in der Rodgau Galerie vom 26. Januar bis 30. März gezeigt. Der 2002 von Deutschen und Afghanen in Freiburg gegründete Verein fördert seit 2004 u.a. Stickprojekte in Laghmani, nördlich von Kabul, und bei Herat in Westafghanistan. Damit wird die finanzielle Lage afghanischer Frauen und ihrer Familien verbessert. So macht die Präsentation auf ein weiteres aktuelles Thema aufmerksam, die gesellschaftspolitische Situation in Afghanistan. Im Rahmen dieses Stickprogramms werden in Afghanistan von Hand beeindruckende Unikate gestickt und von der DAI in Europa verkauft. Hier dienen sie auch als „Keimling“ für interkulturell-künstlerische Arbeiten, denn bei Wettbewerben zu verschiedenen Themen werden kreative Textilschaffende aus ganz Europa dazu eingeladen, die gestickten afghanischen Unikate in eigene Gestaltungen zu integrieren. Für die Ausschreibung „Keep your eye on the planet“ lautete die Herausforderung für die Europäer:innen, ein von afghanischen Frauen gesticktes Auge oder Augenpaar in ein 60 × 60 cm großes Textilwerk einzubeziehen. Dabei sollte das Thema Umwelt im Objekt interpretiert werden. Frei übersetzt mit »Behalte den Planeten im Auge« geht es hierbei um einen engagierten sowie aktiv schützenden Umgang mit unserem Planeten. Intensiver und treffender ist die Übersetzung „Hüte den Planeten wie deinen Augapfel“. Ökologische Aspekte stehen bei vielen der ausgewählten Arbeiten im Fokus, besonders Motive rund um das Meer, welches zwei Drittel der Erdoberfläche ausmacht. In anderen Werken wird die Aufmerksamkeit auf die Tierwelt und das Artensterben gelenkt. Soziales Engagement, u.a. für Migranten und ausgebeutete Kinder kommt in einer weiteren Gruppe von Arbeiten zum Ausdruck. Aus den Bewerbungen aus zwölf Ländern Europas wählten drei Jurymitglieder 45 Textilwerke aus, die nun in der Nieuwpoorter Str. 90 in Dudenhofen Mittwochs von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr und Sonntag von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr zu sehen sind. Für weitere Informationen zu den Stickprojekten sind unter www.guldusi.com zu finden. Verschiedene Stickobjekte können in der Galerie erworben werden. Der Erlös kommt den afghanischen Stickerinnen zugute. Da circa 8 von 10 Männern in Afghanistan arbeitslos sind, sorgen die Frauen mit ihrem Lohn für den Unterhalt der Familien. Das zu dem Projekt beim Maro Verlag erschienene Galerie-Buch „Keep your eye on the planet“ bildet alle 45 Arbeiten ab und stellt weitere Initiativen im Sinne des Wettbewerbsthemas vor sowie Kurzgeschichten aus Afghanistan, die Tradition und Realität vor Ort veranschaulichen. Zur Eröffnung am 26. Januar um 18:00 Uhr begrüßt Kulturdezernent Winno Sahm die Gäste. Es ist geplant, Frau Pascale Goldenberg aus Freiburg, die dieses Projekt betreut, zu einem Vortrag über die Situation der afghanischen Frauen in die Galerie einzuladen. Ebenso ist ein Vortrag eines Klimareferenten zum Klimawandel angedacht. Abhängig von der Corona-Situation wird dies entsprechend in der Presse und auf der städtischen Homepage mitgeteilt. Für den Besuch in der Galerie gilt derzeit die 2-G-Plus Regel oder geboostert. Zudem gilt die Abstands- und Maskenpflicht.

06.10.2015