Seiteninhalt
Inhalt

Altenplan

3. Fortschreibung des Altenplans im Kreis Offenbach

Die Zahl der älteren und pflegebedürftigen Menschen nimmt stetig zu, auch hier in Rodgau. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Altenplan für den Kreis Offenbach.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse ist, dass sich der Kreis Offenbach schon mitten in einem demografischen Umbruch befindet. Die Bevölkerungsstruktur wird sich drastisch verändern:

„Waren 2006 rund 63.700 Menschen älter als 65 Jahre, so werden es 2020 knapp 80.000 und 2030 sogar über 93.000 Menschen sein. Am rasantesten ist die Zunahme bei den über 80-Jährigen. Deren Anzahl wird sich bis 2030 mit einem Anstieg um knapp 115 Prozent mehr als verdoppeln. Zudem werden viele Menschen im Kreis in Zukunft pflegebedürftig sein. Im Jahr 2020, so die Berechnungen, werden etwa 6.865 und 2030 etwa 8.779 ältere Menschen mit Bedarf an Pflege in einem eigenen Haushalt leben. In Pflegeheimen werden es 2020 etwa rund 3.840 Personen und 2030 schon 4.210 Personen sein.

Diese Zahlen sagen aber auch aus, dass etwa ein Drittel bis die Hälfte der Menschen auch im hohen Alter selbstständig lebt und weder Pflege noch größere Hilfe im Alltag benötigt. Und weil es viele ältere Menschen gibt, die sich für die Allgemeinheit einsetzen wollen, geht mit dem demografischen Wandel auch die Chance auf mehr Bürgerschaftliches Engagement einher.“ (Quelle: Kreis Offenbach)

Im Rodgauer Teil werden die Bevölkerungsdaten der Rodgauer Bürger und Bürgerinnen vorgestellt und die Bevölkerungsprognose für das Jahr 2030 eingeholt. Es werden verschiedene Fachstellen der Altenarbeit aufgezeigt, wie Altenwohnanlagen, Betreute Wohnanlagen, Altenpflegeheime und ambulante Dienstleistungen.